Projekte

Konferenz und Netzwerkaufbau
„Care & Postwachstum“

Wirtschaft ist Produktion, Lohnarbeit und der Finanzmarkt – oder? Nein: Wirtschaft umfasst die Gesamtheit aller Arbeiten, eingeschlossen Kochen, Putzen, Waschen, die Begleitung von Kindern und das Sorgen für Pflegebedürftige. Doch für diese alltäglichen lebensnotwendigen Tätigkeiten fehlt heute oft die Zeit und das Geld. Um die Gesellschaft lebensfreundlicher zu gestalten, müssen wir diese Sorge-Arbeiten (Care) ins Zentrum des Wirtschaftens stellen. Dazu wollen wir mit unserem Projekt zum Thema Care einen Beitrag leisten.

> Mehr Informationen zum Projekt

Konferenz
„Selbstbestimmte Entwicklung. Ökologische Krisen. Migration“

Die aktuellen Fluchtbewegungen zeigen: Ein gutes Leben ist in vielen Teilen der Welt nicht möglich. Gewalt, Armut und Perspektivlosigkeit bringen Menschen dazu, ihre Heimat auf Zeit oder dauerhaft zu verlassen, um an anderen Orten eine Perspektive für sich zu finden. Wie können wir dazu beitragen, dass alle Menschen, wo auch immer sie leben wollen, ein gutes Leben haben können? Und wie kann dies selbstbestimmt geschehen und ohne, dass anderen Menschen oder Gesellschaften ein bestimmter Entwicklungspfad vorgegeben wird? Zu diesen Fragen wollen wir eine Konferenz veranstalten.

> Mehr Informationen zum Projekt

Degrowth-Webportal

Das Degrowth-Webportal gibt Informationen rund um das Thema Degrowth: Antworten auf die Frage „Was ist degrowth?“, Neuigkeiten zu aktuellen Projekten und Informationen zu den internationalen Degrowth-Konferenzen. Das Webportal beherbergt außerdem die Degrowth-Mediathek mit Audio-, Video- und Textmaterialien, einen Blog mit internationalen Artikeln zum Thema sowie einen Veranstaltungskalender.

> Zum Webportal

Degrowth in Bewegung(en)

Wie steht Degrowth im Verhältnis zu anderen sozialen Bewegungen? Was kann die Degrowth-Bewegung von diesen lernen? Und was können andere soziale Bewegungen wiederum voneinander sowie von Degrowth-Ideen und -Praktiken lernen? Welche gegenseitigen Anregungen aber auch welche Spannungen gibt es? Und wo könnten Bündnisse möglich sein?
Diesen Fragen gehen Vertreter_innen aus 32 sozialen Bewegungen, alternativökonomischen Strömungen und Initiativen in Essays, Bildern und Videos nach.

> Zur Website