Pressemitteilungen

Hier finden Sie die neuesten Pressemitteilungen des Konzeptwerk Neue Ökonomie.


20.11.2017
„Gesundheit umfassend verstehen“ +++ 200 Teilnehmende bei Konferenz zu Sorge-Arbeit und Wirtschaft ohne Wachstum
Leipzig – Am Ende war ein Lied. Um ihrer Forderung nach besseren Arbeitsbedingungen in der Pflege Ausdruck zu verleihen, haben Teilnehmende der Konferenz „Für den Wandel sorgen“ am Sonntag eine umgedichtete Version des Popsongs „Umbrella“ von Rihanna aufgeführt. Mit der Aktion ging die dreitägige Veranstaltung zu Ende, an der 200 Menschen aus ganz Deutschland teilgenommen hatten, darunter 21 Kinder. [mehr…]


16.11.2017
„Sorge-Arbeiten müssen im Zentrum der Wirtschaftspolitik stehen.“ | Konferenz diskutiert Alternativen zum aktuellen Gesundheitssystem
Leipzig – Vom 17. bis 19. November findet in Leipzig die Konferenz „Für den Wandel sorgen“ statt. Ziel der Veranstaltung ist es, Sorge-Arbeit sichtbar zu machen und zu diskutieren, wie sie so organisiert werden kann, dass sie gerecht verteilt und angemessen erledigt werden kann. „Sorge-Arbeit“ bezeichnet Tätigkeiten, die für die Erfüllung grundlegender menschlicher Bedürfnisse nötig sind, etwa im Gesundheitsbereich und in der Bildung, aber auch Hausarbeit. [mehr…]


11.10.2017
Rassismusvorwurf: Konferenzteam widerspricht Polizeipräsident Bernd Merbitz
Leipzig – Das Organisationsteam der Konferenz „Selbstbestimmt und solidarisch!“ weist die Darstellung der Leipziger Polizei entschieden zurück, wonach sich einer der beiden in der Wohnung kontrollierten Referenten aggressiv verhalten habe. Vielmehr legen Aussagen der Betroffenen sowie von Zeuginnen und Zeugen nahe, dass die Polizei nicht nur ungewöhnlich brutal vorgegangen ist, sondern die Polizeigewalt rassistisch motiviert war. [mehr…]


08.10.2017
Konferenz „Selbstbestimmt & Solidarisch!“ in Leipzig mit 700 Teilnehmenden | Überschattet von Rassismus durch Polizei
In Leipzig ist am Sonntag die Konferenz „Selbstbestimmt und solidarisch! Konferenz zu Migration, Entwicklung und ökologische Krise“ zu Ende gegangen. Drei Tage lang diskutierten im Leipziger „Westbad“ mehr als 700 Teilnehmende aus verschiedenen sozialen Bewegungen, auf welche Weise Flucht und Migration mit den vielfältigen ökologischen Krisen unserer Zeit sowie den vorherrschenden Vorstellungen von gesellschaftlicher Entwicklung zusammen hängen. [mehr…]


27.09.2017
Selbstbestimmt & Solidarisch! Konferenz zu Migration, Entwicklung und ökologischer Krise“
| 6. – 8. Oktober Leipzig  | Interview-Möglichkeiten

Die Themen Migration, Entwicklung und ökologische Krisen sind eng miteinander verwoben. Die politischen Diskussionen hierzu sind es aber bislang nicht. Das soll die Konferenz „Selbstbestimmt & Solidarisch! Konferenz zu Migration, Entwicklung und ökologischer Krise“ ändern. Sie hinterfragt die gängige Argumentation, wonach die richtige Strategie darin besteht, mit Hilfe von Privatinvestitionen Wachstumsimpulse zu setzen und so Arbeitsplätze zu schaffen – um auf diese Weise langfristig die Zahl neu ankommender Geflüchteter zu reduzieren. [mehr…]


25.05.2017
Mythen und Behauptungen über Wirtschaftswachstum und Degrowth – neue Publikation
Kaum etwas beschäftigt Politiker und Wirtschaftsexpertinnen so sehr wie das Wirtschaftswachstum: Wie groß wird es? Wie viel braucht es, damit die Arbeitslosigkeit zurückgeht? Welche Politik schafft am meisten davon? Wie viel Soziales und wie viel Ökologie verkraftet das Wachstum? Diese Publikation entkräftet die gängigsten Mythen rund um das Wirtschaftwachstum. [mehr…]


28.04.2017
1. Mai: Tag der (unsichtbaren) Arbeit  | Interview-Möglichkeit mit Care Revolution Leipzig und dem Konzeptwerk Neue Ökonomie
Der 1. Mai gilt als der Tag der Arbeit. Doch um welche Arbeit geht es dabei? Häusliche Arbeit ist einer der größten Arbeitsbereiche der Weltwirtschaft und 83 Prozent dieser Arbeit wird von Frauen geleistet. Die Arbeitenden genießen weniger Schutzrechte als in den meisten anderen Wirtschaftsbereichen und häufig sind diese Tätigkeiten unbezahlt. [mehr…]


06.04.2017
Anders arbeiten in Leipzig: Das Konzeptwerk Neue Ökonomie wird 5
Fünf Jahre ist es her, dass eine Hand voll Freund*innen nach Leipzig ging, um eine politische Organisation zu gründen. In Zeiten, in denen Rechtspopulismus, zunehmende Ungleichheit und eine Wirtschaftsweise mit ökologisch desaströsen Folgen das Geschehen dominieren, zeigt das Konzeptwerk: Es geht auch anders. [mehr…]


15.03.2017
Pressegespräch zur Vorstellung des Buches:
Konzeptwerk Neue Ökonomie & DFG-Kolleg Postwachstumsgesellschaften (Hrsg.): „Degrowth in Bewegung(en) – 32 Wege zur sozial-ökologischen Transformation“ oekom-Verlag
Wo stehen soziale Bewegungen in Deutschland aktuell? Was haben sie mit Degrowth gemeinsam? Wie können Bündnisse geschmiedet werden, um eine sozial-ökologische Transformation voranzubringen? Diesen Fragen sind Vertreter_innen von 32 sozialen Bewegungen und alternativ-ökonomischen Strömungen nachgegangen – von Care und Commons über Globalisierungskritik und Gewerkschaften bis hin zu Recht auf Stadt und Solidarischer Ökonomie. [mehr…]


23.01.2017
Projekt zum Thema „Sorgearbeit“ | Gründung einer Regionalgruppe des Netzwerk „Care Revolution“ in Leipzig | Interview-Möglichkeit
Sorgearbeit umfasst so unterschiedliche Tätigkeit wie Putzen, die Betreuung von Kindern und die Pflege von Angehörigen. Das Konzeptwerk will dazu beitragen, dass diese Tätigkeiten mehr Beachtung und Wertschätzung bekommen – als das was sie sind: ein zentraler Teil des gesellschaftlichen Zusammenhalts und damit zentraler Bestandteil unserer Wirtschaft. [mehr…]


29.08.2016
5. Internationale Degrowth-Konferenz Budapest  | Statement und Ansprechpartner in Budapest
Die Degrowth-Bewegung macht deutlich, dass Wirtschaftswachstum Teil des Problems und nicht die Lösung für Klimakrise, dramatischen Artenschwund, Flucht und Vertreibung, zunehmende Ungleichheit, Stress und Beschleunigung ist. Wir brauchen eine Abkehr vom Wachstumsparadigma, um funktionierende Antworten auf die multiplen Krisen zu finden.“ [mehr…]


16.08.2016
5. Internationale Degrowth-Konferenz in Budapest  | Projekt „Degrowth in Bewegung(en)“ zeigt zunehmende Bedeutung der Degrowth-Bewegung in Deutschland
Wie sehr die Degrowth-Idee mittlerweile in Deutschland Inspiration und Reibungspunkt für verschiedenste soziale Bewegungen geworden ist, belegt aktuell das Projekt „Degrowth in Bewegung(en)“. Gemein ist den Bewegungen und Initativen, dass sie das vorherrschende Paradigma nicht akzeptieren, wonach es keine Alternativen zu Wachstum, Konkurrenz und Gewinnstreben mit all den desaströsen sozialen und ökologischen Folgewirkungen geben soll. [mehr…]