Material: Das Spiel des Guten Lebens

Material: Das Spiel des Guten Lebens

Video ansehen

Straßentheater zum Thema Wirtschaftswachstum und zu möglichen Alternativen.

Engagierte Menschen in Bereichen wie Klimaschutz, Nachhaltigkeit und Postwachstum kennen das Problem vermutlich: Es ist manchmal unglaublich schwierig, über diese abstrakten Themen mit Menschen ins Gespräch zu kommen. Die Diskurse sind oft theorielastig und verkopft, häufig fehlt ein intuitiver und ansprechender Zugang, um Personen einzuladen, sich damit zu beschäftigen und sich an der Suche nach sozial-ökologischen Alternativen zu beteiligen.

Mit dem Straßentheater „Spiel des Guten Lebens“ haben wir 2014 für die Degrowth-Konferenz versucht, einen solchen Zugang zu schaffen und wollen ihn jetzt interessierten Gruppen zur Verfügung stellen! Video ansehen

Die Geschichte:

Auf der Straße bzw. im öffentlichen Raum verteilt finden sich Puzzleteile (z.B. Wettbewerb und Konkurrenz, Ressourcenübernutzung), die den Weg zum scheinbar unumgänglichen Ziel „Mehr Wachstum“ pflastern sollen. Gleichzeitig bringen diese aber auch große Probleme mit sich und machen häufig unglücklich. Die Darstellenden bauen zwar weiter an diesem Weg, hadern aber mit der Zeit immer stärker damit. Doch irgendwann entdecken die Schauspieler_innen ein neues Ziel: „Das Gute Leben“. Es tauchen neue Puzzleteile auf, die statt zum Wirtschaftswachstum zum Guten Leben für alle führen (z.B. Nutzen statt besitzen, Zeitwohlstand, Kooperation). Sie zeigen Alternativen zum Wachstumszwang und werfen damit die Frage auf, in welchem Wirtschaftssystem wir eigentlich gerne leben wollen. An diesem Weg wird nun zielstrebig weitergebaut. Das neue Ziel und der neue Weg dorthin sind ein ansprechender Aufhänger, um mit Passant_innen zu Themen wie Wachstumszwang, Verteilungsgerechtigkeit, Gutes Leben etc. ins Gespräch zu kommen und die „Gesetze“ des derzeitigen Wirtschaftssystems zu hinterfragen.

Material:

Das Spiel besteht im Kern aus 43 Puzzleteilen (dünnes Sperrholz, ca. 100x60cm), auf denen Charakteristika der jetzigen sowie einer sozial-ökologischeren Wirtschaftsform stehen und aus zwei Bannern (Stoff, ca. 2,5x4m), welche die Ziele der Puzzlestrecken: „Mehr Wachstum“ und „Gutes Leben für Alle“ darstellen. Für die Performance reichen 5-6 Darsteller_innen aus; weitere Teilnehmer_innen können bereitstehen, um mit Passante_innen ins Gespräch zu kommen.

Wir hatten zusätzlich Stehtische, Flipchartpapier und Stifte besorgt, um eine angenehme Gesprächsatmosphäre zu schaffen und die Gedanken der Passant_innen zu dokumentieren. Dieses zusätzliche Material können wir leider nicht stellen.

Eine Inspiration für dieses Spiel war der Film „The story of solutions“ von Annie Leonard. Eine ausführlichere Beschreibung des Ablaufs findet ihr hier als pdf zum Download. Das weitere Material steht bei uns im Büro in Leipzig und ist jederzeit ausleihbar – wir freuen uns, wenn es noch häufig zum Einsatz kommt! Fragen und Ausleihe unter bildung@knoe.org