Seminar „Ackern für die Zukunft“

Seminar „Ackern für die Zukunft“

Ackern für die Zukunft – Lokale Landwirtschaft und globale Ernährungssouveränität
5.-11. August 2017

Urlaub auf dem Bauernhof? Ja, ein bisschen – aber nicht nur!

Das Konzeptwerk veranstaltet in Kooperation mit der Gemüsekooperative Rote Beete in Sehlis zum zweiten Mal eine Seminarwoche, in der wir die Rolle der Landwirtschaft für eine sozial-ökologische Transformation beleuchten – theoretisch und praktisch. Vor Ort. Auf der Apfelwiese.

Die Produktion und Verteilung von Nahrungsmitteln ist eine unserer wesentlichsten Lebensgrundlagen. Doch die Wertschätzung für diesen Wirtschaftsbereich ist häufig gering. Durch Dumpingpreise und die Verwandlung landwirtschaftlicher Produkte in (Fertig)waren droht deren Wert verloren zu gehen. Supermarktketten und global agierende Konzerne üben großen Druck auf die Produzent_innen aus und es herrscht noch immer das Prinzip ‚wachsen oder weichen‘ – ein ‚Höfesterben‘ ist die Folge. Der globale Landwirtschaft ist weder gerecht noch nachhaltig. Die Folgekosten der weltweit vorherrschenden Produktions- und Komsumweisen von Nahrungsmitteln werden externalisiert und auf andere abgewälzt: In ausbeuterischen Arbeitsverhältnissen, Landraub, Tierquälerei oder dem Verlust von Biodiversität und Bodenfruchtbarkeit. Besonders betroffen sind millionen Kleinbäuer_innen im globalen Süden, deren Existenzen durch Marktschwankungen, Billigimporte oder den Klimawandel bedroht werden.

Doch es gibt Alternativen und immer mehr Menschen setzen sich aktiv für eine Ernährungswende ein. Im Seminar wollen wir diesen Entwicklungen nachspüren, konkrete Orte kennenlernen und mit den beteiligten Menschen ins Gespräch kommen. Wir lernen einen Hof solidarischer Landwirtschaft kennen und beschäftigen uns mit den dahinter liegenden Ideen. Durch Praxisworkshops und Mitarbeit wird ein intensiver Einblick in die alltäglichen Abläufe ermöglicht. Darüber hinaus beschäftigen wir uns mit den politischen Fragen rund um eine sozial-ökologische Transformation in der Landwirtschaft:

– Wie sind die globalen Machtverhältnisse im Ernährungsbereich?
– Wer bestimmt darüber, was wir essen?
– Welche Vorstellungen einer zukunftsfähigen Landwirtschaft bestehen im politischen Diskurs?
– Was macht Bio anders?
– Was bedeutet Ernährungssouveränität ganz konkret und vor Ort?
– Welche Landwirtschaft wünschen wir uns und was können wir persönlich zu einer Ernährungswende beitragen?

Wir werden unsere Zelte wieder auf der Apfelwiese der Roten Beete aufschlagen. Neben dem Inhaltlichen besteht Zeit zum Ausspannen, Spielen und den Sommer genießen an einem schönen Ort im Grünen. Das Seminar bietet viele Gelegenheiten eigene Bezüge zum Thema einzubringen, kann aber auch von Menschen ohne viel Vorwissen besucht werden.

Vorläufiges Programm ansehen

Facts:
05.-11.08.2017 in Sehlis bei Leipzig
Das Seminar steht allen interessierten Menschen offen. Plätze: max. 25
TN-Beitrag nach Selbsteinschätzung: 70-130 Euro

Das Seminar ist leider voll!
Wenn ihr auf die Warteliste für kurzfristig freiwerdende Plätze wollt, meldet euch unter seminare@knoe.org

 

BMZ_DTP_CMYK_M_deKFSNSB

Gefördert aus Mitteln des Kirchlichen Entwicklungsdienstes durch Brot für die Welt-Evangelischer Entwicklungsdienst